Leistungen

Fußverkehrs-Checks in Niedersachsen

 
 

Das Zufußgehen ist die einfachste und ursprünglichste Art der Fortbewegung und auch heute beginnt und endet fast jede Wegkette zu Fuß. Darum ist eine fußgängerfreundliche Gestaltung von Wegen und Plätzen eine wichtige Voraussetzung, um die Aufenthalts- und Lebensqualität zu erhöhen, aber auch für die Sicherheit der Menschen sowohl in städtischen als auch ländlichen Räumen zu sorgen. Hier setzen die Fußverkehrs-Checks in Niedersachsen an.

 
 

 
 

Mit den Fußverkehrs-Checks möchte das Land Niedersachsen und die MOBILOTSIN die Kommunen ermuntern, vor Ort die Situation für zu Fuß Gehende zu verbessern. Dies soll einen Prozess zur systematischen Förderung des Fußverkehrs auslösen und letztlich dabei helfen, einen Beitrag zur Mobilitätswende zu leisten.

 
 

Was sind Fußverkehrs-Checks?

 
 

Fußverkehrs-Checks sind ein partizipatives Verfahren, bei dem Bürgerinnen und Bürger, Politik und Verwaltung gemeinsam die Situation des Fußverkehrs vor Ort unter die Lupe nehmen. In Workshops und Begehungen erfassen sie die Stärken und Schwächen im örtlichen Fußverkehr und erarbeiten Vorschläge, wie die Wege zu Fuß künftig noch attraktiver und sicherer gestaltet werden können. Die Fußverkehr-Checks tragen auch dazu bei, die Belange des Fußverkehrs stärker in das Bewusstsein von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft zu rücken und eine neue Geh-Kultur im Land zu entwickeln. 

Ziele der Fußverkehrs-Checks:

  • Sensibilisierung für die Belange des Fußverkehrs
  • Belange der Zu Fußgehenden in das Bewusstsein von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft rücken
  • Bewertung des Fußverkehrs vor Ort
  • Aufzeigen konkreter Handlungsmöglichkeiten für die Verbesserung des Fußverkehrs
  • Umsetzung der Maßnahmen zur Förderung des kommunalen Fußverkehrs 

Das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung fördert die Umsetzung von Fußverkehrs-Checks 2024 in Niedersachsen. Die Organisation und Planung hat die Beratungseinheit MOBILOTSIN der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (LNVG) übernommen.  Die Fußverkehrs-Checks werden professionell durch ein Fachbüro umgesetzt. Das ist für die Kommunen kostenlos.

 
 

Ablauf

 
 

Die Fußverkehrs-Checks laufen nach einem standardisierten Verfahren ab. Nach den internen Vorbereitungen wird in verschiedenen Schritten die Öffentlichkeit beteiligt.

Der Ablauf umfasst folgende Bausteine:

  • Vorbereitungen (intern)
  • Auftakt-Workshop vor Ort (öffentlich)
  • Zwei Begehungen in ausgewählten Quartieren (öffentlich)
  • Abschluss-Workshop vor Ort (öffentlich)
  • Erstellung des Abschlussberichts (wird veröffentlicht)
  • Nachbereitungen (intern)
 
 

Zielgruppe

 
 

Die Fußverkehrs-Checks richten sich an die Stadtgesellschaft und einen breiten Querschnitt der Zivilgesellschaft. Abhängig vom gewählten Schwerpunkt – räumlich oder thematisch – werden unterschiedliche Interessenvertreterinnen und Interessenvertreter wie beispielsweise Seniorinnen und Senioren, mobilitätseingeschränkte Personen, Anwohnende, Bürgervereine oder Einzelhandel angesprochen. 

 
 

Bewerbung

 
 

In dem Hinweisblatt für Kommunen (siehe unten auf der Seite) finden Sie detaillierte Informationen über die Fußverkehrs-Checks sowie den Bewerbungsablauf. 

Die Bewerbung für einen Fußverkehrs-Check ist voraussichtlich ab dem 08.04.2024 möglich. Die Bewerbung erfolgt mit einem Bewerbungsbogen, den Sie ab dem Zeitpunkt des Bewerbungstarts hier auf der Webseite finden. Gerne können Sie mit einer kurzen Mail an mobil@lnvg.de Ihr Interesse an einer Bewerbung bekunden und werden über die Veröffentlichung des Bewerbungsbogens per E-Mail informiert.

Die Auswahl unter den eingegangenen Bewerbungen trifft eine Jury aus Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung , Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen Niedersachsen und Bremen (AGFK) und der MOBILOTSIN.

Die Fußverkehrs-Checks werden feierlich am 13.05.2024 den Gewinner-Kommunen im Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Bauen und Digitalisierung überreicht. Bitte merken Sie sich bei einer Bewerbung den Termin vor. Weitere Informationen folgen in Kürze.

 

Downloads

 
pdf
pdf
pdf
 

Weitere Artikel